Support ARISTO Digitizer

Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu Fragen zu den ARISTO Digitizern.

 

Treiber für ARISTO Digitizer

Der Treiber "Virtual Tablet Interface™" von Digitizer Technology Company, LLC unterstützt die ARISTO Digitizer Produktreihen

ARISTOhiGRID

ARISTOproGRID

ARISTOGRID (AG200-Standard)

ARISTOTAB

unter den Betriebssystemen Windows XP, 2000, NT, 9X und 3.1.
Dieser Treiber unterstützt bei einem 25-Tasten-Sensor nur 16 Tasten und die AG200-Standard Digitizer erst ab Firmware Version V 3.0. (ggf. bitte Kontaktaufnahme mit ARISTO).

Er ist erhältlich als Einzelplatzlizenz beim amerikanischem Lizenzgeber Digitizer Technology Company, LLC. Auf dessen Homepage finden Sie auch weitere Informationen.
ARISTO darf seine alten Digitizer-Treiber nicht mehr liefern.

Windows NT

Verwenden Sie für alle ARISTO Digitizer den Treiber V5.44. Beachten Sie bitte unbedingt die Hinweise in der dort enthaltenen Hilfedatei zur Konfiguration von PC, Datenkabel und Digitizer.

Besondere Zusammenhänge mit Service Packs von NT4 sind nicht bekannt.

Keine Digitizerfunktion nach dem Hochstarten

Wenn Probleme auftreten, verwenden Sie keine PS/2-Wheel Mouse (mit Rädchen) mit dem zugehörigen Treiber. Verwenden Sie stattdessen den mit Windows NT mitgelieferten Treiber für eine Standard Microsoft PS/2-Maus.

Stellen Sie sicher, daß im "Wintab Control Panel" unter "Customization" der "Tracking Mode" auf "Absolute" steht. Da der Treiber den Relativ-Mode nicht unterstützt, bewegt sich der Mauszeiger dann nicht.

Treiber Version 5.42

Nach einer De-Installation des Digitizer-Treibers in der Version 5.42 kommt es vor, daß anschließend auch die Maus ohne Funktion ist. Um den Treiber 5.42 zu ersetzen, installieren Sie den Treiber Version 5.44 einfach darüber.

Zurück

Windows 95 / 98

Installations-Meldung "Fehler beim Kopieren der Datei \....\ agsmouse.inf"

Der Treiber für W95/98 MUSS von einer Diskette aus installiert werden.
Starten Sie die heruntergeladene selbstentpackende "exe"-Datei, um sie zu entpacken. Wählen Sie als Zielverzeichnis ein leeres Verzeichnis auf Ihrer Festplatte. Kopieren Sie unbedingt danach alle entpackten Dateien und Unterverzeichnisse auf eine 1.44MB-Diskette und starten Sie von dort aus setup.exe.

Benutzen Sie NICHT den Gerätemanager oder Systemsteuerung/Software, um den Treiber zu installieren. Entfernen Sie nach der Treiberinstallation VOR dem Neustart  alle anderen Mäuse (auch PS/2) vom System.

Zurück

Windows 2000 / XP

Der Treiber V.6 unterstützt die Produktreihen ARISTOhiGRID, ARISTOproGRID, ARISTOGRID (AG200-Standard) und ARISTOTAB-Digitizer. Der Treiber ist 100% Wintab™ kompatibel.

Zurück

Windows ME

Spezielle Windows ME-Treiber stehen für unsere Digitizer nicht zur Verfügung.

Zurück

DOS

(Kein Eintrag)

Zurück

Funktionstest

Wenn Zweifel an der Funktionsfähigkeit von Digitizer, Datenkabel oder PC-Schnittstelle bestehen, läßt sich ein Funktions- und Verbindungstest mit dem Testprogramm ardi.exe (37kB) ausführen. Dies ist jedoch nur unter DOS möglich. Der Test funktioniert nicht in einer DOS-Box von Win95/98 und nur im Ausnahmefall in einer DOS-Box von Win NT4.

Das Programm nimmt, wenn möglich, Verbindung mit dem Tablett auf und zeigt Schnittstellenparameter, Koordinaten und Tasten an. Die Ausführung kann ein bis zwei Minuten dauern. Das Programm verändert weder am PC noch am Tablett etwas. Starten Sie den PC bitte unter DOS bzw. im "Nur Eingabeaufforderung"-Modus (Taste F8 drücken, wenn die Meldung kommt: "Windows95/98 wird gestartet...").

Zurück

ARISTOhiGRID / ARISTOproGRID

Einstellen des Gerätes - Vorgehensweise

Zum Einstellen des ARISTOhiGRIDs ist die A4-Folie "ARISTOhiGRID Setup" erforderlich, die dem Neugerät beilag. Ist diese nicht mehr verfügbar, können Sie sie hier als Adobe Acrobat (.pdf) Datei herunterladen und ausdrucken. Deaktivieren Sie im Acrobat Reader vor dem Drucken im Menü "Datei" - "Drucken..." die Einstellung "Seitengröße", um eine Verkleinerung zu verhindern. Wenn Sie nicht die Originalfolie (z.B. Ausdruck, Fax oder Kopie) verwenden, stellen Sie sicher, daß die Paßpunkte einen Abstand von 270mm ± 2mm haben.

Vorgehensweise zur Einstellung:

  1. Kleben Sie das "ARISTOhiGRID Setup" mit etwas Klebefilm auf die Meßfläche
  2. Schalten das ARISTOhiGRID aus. Nehmen Sie den Sensor in die Hand, halten Sie irgendeine Sensortaste gedrückt und schalten das ARISTOhiGRID dabei wieder ein. Taste jetzt loslassen.
  3. Klicken Sie die Paßpunkte links und rechts oben auf dem Menüblatt mit dem Sensor an. Es muß jeweils kurz piepsen. Wenn der zweite Punkt länger piepst, Vorgang wiederholen.
  4. Sie können nun mit der roten LED des Sensors feststellen, ob ein Feld ein- oder ausgeschaltet ist. Stellen Sie die Felder wie gewünscht ein, indem Sie die Felder anklicken. Die Einstellung ist sofort gespeichert, ein gesondertes Abspeichern zum Schluß ist nicht nötig.
  5. Klicken Sie ganz links oben auf "Exit Menü/Reset".

Standardeinstellung für alle ARISTO-Treiber:

  1. Am einfachsten erreichen Sie die benötigte Einstellung mit dem Feld A8 "Factory Setup" im Bereich "Menu" links oben. Beachten Sie aber bitte, daß dies alle vier Konfigurationen CONF1...CONF4 zurücksetzt.
  2. Wenn Sie die anderen Konfigurationen erhalten wollen, klicken Sie erst auf die gewünschte Konfiguration CONF1...CONF4, schalten alle hinterlegten Felder ein, die anderen aus.
  3. Klicken Sie ganz links oben auf "Exit Menü/Reset".

Standardeinstellung als Summagraphics® Microgrid® Digitizer:

Ausgehend von der "Werksseitigen Einstellung / Factory Setup" (alle hellgrün hinterlegten Felder des Setup-Blattes) aktivieren Sie davon abweichend bitte folgende Felder:
     - D4      (Microgrid)
     - I1        (7-even-2)
     - D21    (Idle/Remote)
     - D26    (Binary Format)

Zurück

ARISTOGRID (AG200)

ARISTO-Treiber mit älteren ARISTOGRIDs

Ihre AG200-Elektronik muß die Standardbetriebsart "ARISTO Remote" beherrschen. Dies ist fast immer der Fall, es müssen hierzu die Speicher-Chips auf der Elektronik-Platine die Version 1.4, 2.0 oder 3.x haben.

Falls Ihre Elektronik keine der obengenannten Versionen hat, benötigen Sie ein Update auf die Version V3.3, die u.a. die Standardbetriebsart ARISTO beherrscht. Vergewissern Sie sich vor einem Update jedoch, daß Ihre Elektronik-Platine ZWEI Sockel für Speicher-Chips besitzt, d.h. an den Positione P4 UND P5 muß ein Sockel bestückt sein. Ein aus 2 Speicher-Chips bestehendes Update auf die Version V3.3 ist über den ARISTO-Service erhältlich.

Zusätzlich müssen die DIP-Schalter der AG-200-Elektronik angepaßt werden. Die richtige Schalter-Einstellung finden Sie hier hier (PDF-Datei, 4 Seiten, 30kB).

ARISTOGRIDs als Summagraphics® Microgrid®

Die Betriebsart ermöglicht die Verwendung von Treibern, die für den Quasi-Standard Summagraphics® Microgrid® (auch: "Summagrid®", "UIOF")geschrieben wurden. Es wird in der AG200-Elektronik eine Firmwareversion ab V3.0, idealerweise Version V3.3 benötigt. Vergewissern Sie sich vor einem Update, daß Ihre Elektronik-Platine ZWEI Sockel für Speicher-Chips besitzt, d.h. an den Positionen P4 UND P5 muß je ein Sockel bestückt sein. Ein aus 2 Speicher-Chips bestehendes Update auf die Version V3.3 ist über den ARISTO-Service erhältlich.

Zusätzlich müssen die DIP-Schalter der AG-200-Elektronik angepaßt werden. Die richtige Schalter-Einstellung finden Sie hier hier (PDF-Datei, 4 Seiten, 30kB).

Alte Modellbezeichnungen

Vor 1988 wurden andere Modell-Bezeichnungen verwendet als danach. Den Typ finden Sie als Aufkleber oder Alu-Tafel auf der Rückseite des Tabletts (nicht an der Elektronik). Nachstehende Tabelle stellt alte und neue Bezeichnungen gegenüber.

Fehlt eine Typbezeichnung ganz, ergibt sich das Modell aus der Meßfläche (Abstand zwischen den gebohrten Punkten auf der Tischfläche).

 Alte Bezeichnung

 Neue Bezeichnung

 X (mm)

 Y (mm)

 X (Inch)

 Y (Inch)

 GRTAB 115

 GRP 0408

 800,1 

 406,4 

 31,5 

16,0 

 GRTAB 117

 GRP 0611

 1115,1 

 566,4 

 43,9 

 22,3 

 GRTAB 118

 GRA 0613 (E,ED)

 1282,7 

 609,6 

 50,5 

 24,0 

 GRTAB 119

 GRA 0813E

 1282,7 

 749,3 

 50,5 

 29,5 

 GRTAB 108

 GRS 0912

 1219,2 

914,4 

 48,0 

 36,0 

 GRTAB 109

 GRA 1015

 1524,0 

 1016,0 

 60,0 

 40,0 

Zurück

ARISTOTAB

Standardeinstellung für alle ARISTO-Treiber:

Aktivieren Sie die "Factory Settings" (das sind alle fetter gedruckten Felder des rückseitig aufgeklebten Setup-Blattes).

Standardeinstellung als Summagraphics® Summasketch® MM Digitizer:

Ausgehend von der Einstellung "Factory Setup" (alle fetter gedruckten Felder des rückseitig aufgeklebten Setup-Blattes) aktivieren Sie davon abweichend bitte folgende Felder: A5 (MM Series) und  D8 (8-odd-1). Deaktivieren Sie J1 (ASCII Output).

Zurück

ARISTO CollegeBoard\digital

(Kein Eintrag)

Zurück

ARISTO GeoBoard

GeoMouse wird nicht erkannt

In seltenen Fällen kann es vorkommen, daß die GeoMouse beim Hochfahren von Windows nicht auf die Initialisierung durch den Treiber reagiert. Legen Sie die GeoMouse dann neben das Tablett auf den Tisch und starten Sie Windows neu.

Beim Pen funktioniert die Tastenfunktion (Spitze) nicht

Die Buchse in der GeoMouse ist insbesondere im Neuzustand sehr stramm. Die Taste funktioniert nur, wenn der Stecker wirklich (notfalls mit mehr Kraft als erwartet) ganz eingesteckt ist.

Zurück

ARISTO MaxiBoard

(Kein Eintrag)

Zurück

AutoCAD, alle Versionen

ARISTO-Treiber

Installieren Sie den ARISTO-Treiber für Windows 95/98 oder für Windows NT4. Dies können Sie vor oder nach der AutoCAD-Installation tun. Der ARISTO-Treiber beinhaltet das WINTAB-Interface.

AutoCAD-Treiber

AutoCAD 14 enthält Digitizer-Treiber u.a. für die Betriebsarten "Summasketch MM" und "Microgrid", die alternativ zum ARISTO-Treiber verwendet werden können.

Die LT-Versionen und AutoCAD 2000 enthalten diese Treiber nicht.

Treiber anderer Hersteller (3rd Party-Treiber)

Sie können auch WINTAB-Digitizer-Treiber anderer Hersteller verwenden, sofern der ARISTO Digitizer die entsprechende Betriebsart des Fremdgerätes unterstützt. Hierzu müssen Sie den ARISTO Digitizer entsprechend konfigurieren.

Knopfmenüs / Button Menus

WINTAB hat Vorrang vor den Knopfmenüs von AutoCAD (Auslösen von AutoCAD-Funktionen mit Sensortasten). Wenn Sie diese Knopfmenüs (Button Codes) verwenden möchten, müssen Sie daher die gewünschten Tasten unter WINTAB zuvor freigeben. Dies geschieht im "WINTAB Control Panel". Sie finden es unter "Start" - "Programme" - "ARISTO" - "Wintab Control Panel". Unter "Customization" öffnet sich ein Menüfenster. Schalten Sie im Bereich "Button Assignments" das Kästchen "Default" aus und belegen Sie alle für Knopfmenüs vorgesehenen Sensortasten mit der Funktion "none".

Die Belegung mit den Knopf-Funktionen selbst erfolgt über "MNU"-Dateien von AutoCAD und ist dort näher beschrieben.

Zurück

SICAD - Umstellung auf die Windows NT-Version

Ehemals WS2000

Das mit der WS2000 verwendete Datenkabel ist für den PC falsch und kann nicht weiterverwendet werden. Verwenden Sie nur das in der Hilfedatei für den NT-Treiber beschriebene Nullmodemkabel.

Ehemals RW 4xx ("Risc Workstation", Silicon Graphics)

Nach Entfernen des Mini-Din-Adapters kann das Datenkabel für den PC weiterverwendet werden, ggf. unter zusätzlicher Verwendung eines handelsüblichen 9-25 Pin Adapters.

AG200 umstellen

Voraussetzung für eine Verwendbarkeit der Elektronik ist, daß es sich um die Standardausführung handelt. Um dies festzustellen, öffnen Sie bitte nach dem Trennen der Netzverbindung den Deckel der Elektronik. Dort, wo die beiden grauen Flachbandkabel angeschlossen sind, befinden sich auf der großen Platine ein oder zwei beschriftete Chips mit der Firmware. Die Versionsbezeichnung auf den Aufklebern sollte V1.4, V2.0 oder V3.x sein. Es müssen hier, gleich ob ein oder zwei Chips, in jedem Falle zwei Sockel für diese Chips vorhanden sein. Ist nur ein Sockel vorhanden, handelt es sich um die nicht weiter verwendbare Sonderausführung "Siemens 1" der Elektronikplatine.

Ist die Elektronik verwendbar, entnehmen Sie bitte die richtigen DIP-Schalter-Einstellungen in der Elektronik sowie die Belegung des Datenkabels der Hilfe-Datei des NT-Treibers. Die Hilfe-Datei ist im Download des NT Treibers enthalten und wird zu Beginn der Treiberinstallation zum Lesen angeboten, noch bevor der Treiber installiert und am PC etwas verändert wird.

Während der Treiberinstallation werden Sie nach dem Typ des angeschlossenen Digitizers gefragt. Wenn Sie Ihren Digitizer nicht in der Auswahl finden, verwenden Sie bitte die Tabelle "Alte Modellbezeichnungen"

ARISTOhiGRID umstellen

Das ARISTOhiGRID befindet sich vermutlich noch in der Einstellung "S-Mode 4" (Siemens Spezial) und muß umkonfiguriert werden. Beachten Sie hierzu unter ARISTOhiGRID die "Vorgehensweise zur Umstellung" und stellen Sie das Gerät in den "Werksseitig eingestellten Zustand", "Factory Setup".

Zurück

Zubehör / Ersatzteile

Für Fragen bezüglich Verfügbarkeit und Preis von Ersatzteilen und Zubehör sowie Ihrer Bestellung benutzen Sie bitte unser Kontaktformular

Wir liefern

     - gegen Vorkasse,
     - sowie innerhalb Deutschlands per UPS Nachnahme.



Zurück

Zurück zum Download Archiv